Supplement Lexikon
Warum die Supplementierung mit Zink sinnvoll sein kann

Warum die Supplementierung mit Zink sinnvoll sein kann

Mikronährstoffe wie Mineralstoffe und Vitamine sind ein häufig nicht ausreichend beachtetes Thema, wenn es um eine sinnvolle Nahrungsergänzung geht. Dabei können Sie zum Teil einen deutlichen Unterschied hinsichtlich Gesundheit und Leistungsfähigkeit machen. Hinzu kommt, dass bei einer einseitigen Ernährung schnell ein Mangel an bestimmten Mikronährstoffen entstehen kann. In diesem Artikel möchten wir Ihnen deshalb erklären, wann und warum Zink als Supplement Sinn machen kann.

Aufgaben im Körper

Zink erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper. Es handelt sich um ein essentielles (unentbehrliches) Spurenelement. Es ist unter anderem für die Bildung von Testosteron wichtig. Außerdem unterstützt es das Immunsystem und hilft Ihnen somit auch dabei gesund zu bleiben. Und auch an der Verstoffwechselung der Makronährstoffe Eiweiß, Zucker und Fett ist es beteiligt. Auch wenn es sich bei Zink um einen kleinen unscheinbaren Mikronährstoff handelt, ist es also für den menschlichen Körper unverzichtbar.

Welche Tagesdosis zu empfehlen ist

Ein erwachsener Mann sollte etwa 15 mg Zink am Tag zu sich nehmen. Bei Frauen liegt die empfohlene Tagesdosis ein wenig niedriger. Da der menschliche Körper nicht in der Lage ist Zink zu speichern, ist eine regelmäßige Aufnahme über die Ernährung notwendig. Einen hohen Zinkgehalt haben zum Beispiel rotes Fleisch, Linsen oder auch Walnüsse.

Warum eine Supplementierung Sinn machen kann

Gerade wenn Sie sich sehr einseitig ernähren und zu wenige Lebensmittel mit einem hohen Zinkgehalt auf Ihrem Speiseplan stehen, kann die zusätzliche Aufnahme von Zink in Form eines Nahrungsergänzungsmittels hilfreich sein. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie auf jeden Fall genug dieses wichtigen Spurenelements zu sich nehmen. Ein Zinkmangel kann nämlich zu gesundheitlichen Problemen führen. So können unter anderem Haarausfall, Blutmangel und eine allgemein schlechtere Abwehrfunktion des Körpers die Folge sein. Männer können durch einen länger anhaltenden Zinkmangel unter Umständen sogar unfruchtbar werden.

Worauf Sie bei der Einnahme achten sollten

Zunächst einmal empfiehlt es sich nicht ein Zink-Präparat auf nüchternen Magen einzunehmen. Indem Sie dies nach dem Essen tun, beugen Sie Übelkeit vor. Außerdem sollten Sie beachten, dass es unterschiedliche Zink-Präparate mit einem unterschiedlichen Anteil an elementarem Zink gibt. Je nachdem für welches Produkt Sie sich entscheiden, müssen Sie also berücksichtigen, dass Sie mit der Einnahme einer bestimmten Menge unter Umständen weniger Zink aufnehmen, als Sie vielleicht denken.

Abschließend möchten wir Sie außerdem noch darauf hinweisen, dass auch in diesem Fall mehr nicht zwangsweise besser ist. Eine Überdosierung von Zink kann ebenso gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel einen Kupfermangel oder auch Übelkeit und Erbrechen, hervorrufen, wie ein Zinkmangel