Supplement Lexikon
Vitamine und ihre Aufgaben im Körper

Vitamine und ihre Aufgaben im Körper

Bei Vitaminen handelt es sich um organische Verbindungen. Sie zählen, ebenso wie Mineralstoffe, zu den sogenannten Mikronährstoffen. Sie liefern dem Körper somit keine Kalorien. Dennoch sind sie für das Überleben unerlässlich, da sie für zahlreiche Prozesse im Organismus benötigt werden.

Fett- und wasserlösliche Vitamine

Es wird in fett- und wasserlösliche Vitamine unterschieden. Zu den Fettlöslichen zählen die Vitamine A, D, E und K. Zu den Wasserlöslichen gehören Vitamin C sowie die meisten B-Vitamine. Abgesehen von Vitamin K können fettlösliche Vitamine sehr gut im Körper gespeichert werden, während wasserlösliche Vitamine meist einfach ausgeschieden werden, sofern sie in zu hoher Konzentration vorhanden sind.

Bedeutung für die Gesundheit

Vitamine haben verschiedene wichtige Funktionen im Körper. Sie sind daher für unsere Gesundheit unverzichtbar. Vitamin A ist zum Beispiel für die Sehkraft von Bedeutung und Vitamin C schützt vor Infekten und sorgt für eine Stärkung des Bindegewebes.

Ein Vitaminmangel kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Abhängig davon, welches Vitamin fehlt, können zum Beispiel Erkrankungen wie Rachitis eine Folge des Mangels sein.

Tagesbedarf und Versorgung

Der Tagesbedarf an Vitaminen schwankt zwischen etwa drei Mikrogramm für Vitamin B12 und circa 100 Milligramm für Vitamin C. Auch wenn diese Mengen sehr gering sind, ist es wichtig, sie einzuhalten.

Die meisten Vitamine können über die Nahrung zugeführt werden. Vor allem Obst und Gemüse gelten als vitaminreich. Darüber hinaus sind jedoch auch Fleisch und Innereien wichtige Lieferanten für einige von ihnen.

Eine Ausnahme stellt Vitamin D dar. Dieses ist zwar in Fisch und Milch enthalten. Allerdings sind die Mengen in diesen Lebensmitteln sehr gering und reichen in der Regel nicht aus, um den Bedarf zu decken.

Eine weitaus größere Bedeutung kommt der Eigenproduktion des Körpers zu. Unter dem Einfluss von UV-Licht ist dieser in der Lage Vitamin D selbst herzustellen. Da die Sonne bei uns vor allem in den Wintermonaten nicht ausreichend scheint, ist ein Vitamin D Mangel jedoch recht weit verbreitet. In vielen Fällen kann daher eine Supplementierung sinnvoll sein.

Auch wenn Vitamine wichtig sind, bedeutet das nicht, dass eine möglichst hohe Zufuhr ratsam ist. Denn zumindest bei fettlöslichen Vitaminen ist durchaus auch eine Überdosierung möglich. Es empfiehlt sich daher, die vorgegebenen Richtwerte einzuhalten und nicht wesentlich zu überschreiten.

Fazit

Wer gesund und leistungsfähig bleiben möchte, sollte auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen achten. Denn auch wenn ein kurzfristiger Mangel nicht direkt zu Problemen führt, können sich längerfristig durchaus einige negative Auswirkungen bemerkbar machen.

Eine ausgewogene Ernährung ist dabei sicherlich der beste Weg, um einen solchen Mangel zu vermeiden. Bei Bedarf kann zusätzlich auch ein entsprechendes Präparat eingenommen werden.