Supplement Lexikon
Kreatin

Kreatin

Kreatin

Kreatin ist zwar ein körpereigener Stoff, welcher für den Muskelaufbau zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zugeführt wird. Er stimuliert quasi die Energie der einzelnen Muskelgruppen und führt diese frei gewordene Energie den Muskeln zu.

Das körpereigene Kreatin wird in den drei Organen Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse synthetisiert und ist zu rund 90 % in den gesamten Muskeln vorhanden. Gibt man jetzt noch zusätzliches Kreatin als Nahrungsergänzung dem Körper zu, ist dies ein zusätzlicher Schub an Energie in den einzelnen Muskeln. Es ist vielleicht vergleichbar mit einem 100-Meter-Läufer nach dem Startschuss. Auf den Punkt genau wird Energie frei und der Körper kann über einen gewissen Zeitraum die Muskeln strapazieren. Das gesamte Kreatin sorgt aber auch dafür, dass Schädigungen von Zellen im Körper vermieden werden. Auf diese Weise kann auch das Trainingsvolumen deutlich gesteigert werden.

Wer mit einer Kreatin-Therapie beginnen möchte, kann zwischen zwei Dosierungseinheiten wählen:

Dosierung 1:

Täglich höchstens 3 Gramm. Auf diese Weise dauert es allerdings rund 4 Wochen, bis der gesamte Kreatinspeicher voll ist. Dies ist die langsamere und sanfte Dosierung.

Dosierung 2:

Hier dauert die Aufladephase des Kreatinspeichers lediglich sechs Tage. Man nimmt viermal täglich je 5 Gramm, insgesamt also 20 Gramm Kreatin zu sich. So ist der Speicher recht schnell gefüllt und der Sportler bemerkt die frei gewordene Energie gleich bei den ersten Trainingseinheiten.

Nach der Aufladephase kommt die Erhaltungsphase bis zu 5 Wochen, wobei man dem Körper nur noch zwischen 3 und 5 Gramm täglich Kreatin zufügen sollte. Daran anschließend, um seinen Körper nicht z ruinieren, sollte man die Kreatinzufuhr für mindestens zwei Wochen ruhen lassen.

Mehr dazu hier auf dieser Seite www.supplement-lexikon.de